Jubel nach dem ersten Sieg
Gögginger Handballer gewinnen deutlich gegen Friedberg II
Nach dem enttäuschenden Saisonstart mit zwei Niederlagen hatten sich die Handballer des TSV Göggingen viel vorgenommen für das Spiel gegen den Landesligaabsteiger aus Friedberg. Trainer Stephan Volmering erwartete von seiner Mannschaft eine Leistungssteigerung – und vor allem endlich den ersten Sieg. Am Ende konnte er äußerst zufrieden sein: 29:18 (14:7) gewannen die Gögginger gegen den TSV Friedberg II. „Dieses Mal hat wirklich alles gepasst – im Vergleich zum Schwabmünchen-Spiel vor allem auch die Abwehr und die Torhüterleistung“, sagte Volmering. Tatsächlich waren die Gäste nur in den ersten Minuten im Vorteil und gingen mit 0:2 in Führung. Von der dritten Minute an übernahmen dann die Hausherren das Kommando und drehten das Spiel zunächst auf 4:2.
Der Ärger über die verlorenen Punkte in Schwabmünchen steckte den Göggingern offensichtlich noch in den Köpfen, entsprechend kompromisslos agierten die Spieler insbesondere in der Abwehr. Die jungen Friedberger Angreifer fanden praktisch keinen Weg zum Tor, in der ersten Halbzeit gelangen ihnen gerade einmal sieben Treffer. Weitaus trefffreudiger zeigten sich dagegen die Gastgeber. Angeführt von einem an diesem Tag besonders wurffreudig aufgelegten Kapitän Christoph Ranz (neun Tore) erzielte Göggingen von allen Positionen aus sehenswerte Tore. Zwar führte die harte Abwehr auch zu mehreren Zwei-Minuten-Strafen – insgesamt sieben – und damit einem häufigen Unterzahlspiel, doch die Mannschaft löste diese Situationen gut. Friedberg II dagegen kassierte keine einzige Zeitstrafe – dafür aber umso mehr Gegentreffer.
„Ein bisschen langweilig“, bezeichnete ein Gögginger Fan das Spiel zu Beginn der zweiten Halbzeit, als längst klar war, dass die Gäste der drohenden Niederlage nichts mehr entgegenzusetzen hatten und für Göggingen lediglich noch die Frage nach der Höhe des Sieges offen war. Mit dem Vorwurf der Langeweile konnte Trainer Volmering allerdings gut leben: „Vergangenen Samstag hatten wir ein hochspannendes Spiel und standen am Ende mit leeren Händen da, dann lieber so wie heute.“ Natürlich habe es ihnen der Gegner dieses Mal leicht gemacht, doch sein Team habe den Fokus nicht verloren und bis zum Schluss durchgezogen. Volmering hofft nun auf einen ähnlich klaren Sieg gegen Gersthofen (kommenden Samstag, auswärts um 19.15 Uhr). „So könnten wir uns das Selbstvertrauen zurückholen, das uns in den ersten Partien etwas verloren gegangen ist.“
Unterschätzen wird er den TSV Gersthofen aber auf keinen Fall: „Gersthofen ist zu Hause immer unangenehm, zudem haben sie bereits einen Sieg und auch gegen Schwabmünchen lange mitgehalten.“ Das Ziel ist dennoch klar: Die nächsten zwei Punkte sollen geholt werden, um sich auf der Tabelle langsam wieder nach oben zu arbeiten. Der derzeitige Rang neun ist schließlich weit entfernt von den Gögginger Ansprüchen. (bale)
TSV Göggingen: Nissen, Schwarz; Ranz (9/1), Thoms (1), Zanker (2), Hanko (1), Müller (2), Greving (1), Geiger (1), Hofner (2), Kreutz (4), Schupp (3/1), von Petersdorff (3).